In diesem Monat wurde wieder einmal ein neuer Haushaltsentwurf vorgelegt.
Mit der Magistratsvorlage M 241 2017 hat der Magistrat der Stadt Frankfurt diesen der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt.

Über 2.900 Seiten umfasst das Zahlenwerk, das Grundlage für das finanzielle Handeln der Stadt im Jahr 2018 sein soll.

Es enthält:

  • Satzungen, Vorschriften,
  • den Gesamtplan,
  • Aufstellungen, Übersichten und Erläuterungen,
  • Pflichtanlagen,
  • den Stellenplan,
  • und Wirtschaftsunterlagen der Gesellschaften und Eigenbetriebe

So weit so gut.
Stadtkämmerei und Magistrat haben dieses Werk mit der Unterstützung einer kleinen Heerschar von Mitarbeitern der Verwaltung in monatelanger Arbeit erstellt.

Nun muss unsere Fraktion, die aus drei Stadtverordneten und vier Teilzeitmitarbeitern besteht, sich innerhalb von drei Monaten eine Meinung bilden und eigene Ideen zum Haushalt entwickeln und in Etatanträge umsetzen.

Den größeren Fraktionen stehen – dank höherer Finanzmittel – mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich mehr Stadtverordnete zu Verfügung.

Wir werden Anfang Februar eine mehrtägige Klausur einlegen, um die bis dahin entstandenen Ideen und Entwürfe für eigene Anträge zu konkretisieren. Auch hier gilt: Je mehr Hände anpacken, desto eingehender können wir uns mit dem vorliegenden Haushaltsentwurf auseinandersetzen und Konzepte für die Stadt Frankfurt entwickeln.
Deshalb laden wir interessierte Mitglieder unserer Parteien dazu ein, sich gerne bei Ihren Stadtverordneten melden, wenn sie zur Mitarbeit auf die Haushaltsklausur mitfahren möchten.

Bis bald.

Euer Herbert