Freies WLAN in Ämtern und Institutionen der Stadt Frankfurt

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

In den Gebäuden, in denen Ämter und andere Institutionen der Stadt Frankfurt am Main ihren Sitz haben, werden WLAN-Stationen nach dem Vorbild der „Freifunk“-Initiativen errichtet.

Für das Vorhaben werden im Haushalt 2018 75 T€ zur Verfügung gestellt.

Begründung:

Durch den Wegfall der Störerhaftung ist der öffentlichen Hand ein unbürokratischer Weg zur Bereitstellung von frei zugänglichen WLAN-Netzen eröffnet worden, welche ohne Erhebung von Nutzerdaten, vorherige Anmeldung und ohne Volumenbegrenzung genutzt werden können. Im Sinne der steten Verbesserung des Bürgerservices – nicht nur im Rahmen des E-Governments – wird den Bürgerinnen und Bürgern ein Mittel zur Hand gegeben, um sich im Zuge eines Amtsganges schnell und einfach auf den Seiten der Stadt Frankfurt mit eventuell kurzfristig notwendig gewordenen Informationen zu versorgen.

Der im Antrag eingestellte Betrag ist dabei großzügig bemessen und muss im Zweifel nicht voll ausgeschöpft werden. Die Beschaffungskosten für die benötigten WLAN-Router belaufen sich in der Regel auf zwischen 200 EUR und 300 EUR pro Knotenpunkt.