Die FRAKTION fordert Beitritt zum Städtebund „DIE HANSE“

 

Die Fraktion der Die PARTEI, FREIE WÄHLER und Piratenpartei, DIE FRAKTION, fordert in ihrem jüngsten Antrag an die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main den Beitritt zum Städtebund „DIE HANSE“.

Der Fraktionsvorsitzende Nico Wehnemann erklärt: „Obwohl keine Küsten-, sondern eine Binnenstadt, war Frankfurt am Main lange Zeit eine Freie Reichsstadt und hätte die vielfältigen Vorteile des Städtebundes der Hanse genutzt, wenn nicht die Preußen Frankfurt eingenommen hätten, bevor Frankfurt die Gelegenheit hätte nutzen und beitreten können.“

Frankfurt war, wie viele Hansestädte, schon immer dem Handel verpflichtet und passt somit hervorragend in das Profil der florierenden Mitglieds-Städte der Hanse.

„Auch, wenn Frankfurt am Main zum Glück nicht mehr mit Tran und Wachs oder Heringen und Butter handelt, sondern vorrangig mit Geld, Bethmännchen und Gott sei Dank immer noch mit Grüner Soße: Wir waren einst wer,“ fühlt sich Wehnemann der patrizisch-merkantilistischen Tradition Frankfurts verpflichtet.

Die Vorteile einer Mitgliedschaft im Städtebund „DIE HANSE“ liegen auf der Hand:

So hat die kostenfreie Mitgliedschaft in vielen Hansestädten zu einer merklichen Erhöhung der Anzahl an Hotelübernachtungen geführt. Ebenso nicht von der Hand zu weisen ist die Möglichkeit zur Teilnahme am jährlichen Hansetag – ein Fest!

Für DIE FRAKTION überwiegt jedoch ein anderes Argument: Die Imagepflege.
Möchte Frankfurt der Stadt Korbach die hegemoniale Stellung als einzige hessische Hansestadt überlassen? Korbach ist bereits seit 1986 wieder Teil der Hanse und sogar dem Hanseverein (Verein zur Förderung und Unterstützung der Arbeit des nicht rechtsfähigen internationalen Städtebundes DIE HANSE, insbesondere die Abwicklung von Projekten und die Beantragung von Fördermitteln) beigetreten. Frankfurt am Main kann es sich definitiv nicht leisten, Korbach hier hinterherzuhinken.

 

Den kompletten Antrag finden sie unter:
https://www.stvv.frankfurt.de/download/NR_373_2017.pdf