Zum Hauptinhalt springen
  • Titel: Umbenennung des Hauptfriedhofs
  • Antragssteller*in: FRAKTION 
  • Datum: 04.04.2020 (letzte Aktualisierung des Sachstandes: 03.07.2020)
  • Beschreibung:

     

    Betreff:

    Umbenennung des Hauptfriedhofs

    Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt möge beschließen:

     

    Der Hauptfriedhof der Stadt Frankfurt am Main wird in "Dr. Helmut Kohl Friedhof" umbenannt.

     

     

    Begründung:

    Dr. Helmut Kohl ist tot. Seit dem 16. Juni 2017 ist DAS politische Schwergewicht, der Einheitskanzler, für uns alle gestorben. In regelmäßigen Abständen fordern seither cDU-nahe Institutionen, Fans oder auch die Junge Union sämtliche Plätze, Flughäfen etc. nach unserer liebgewordenen "Birne" zu benennen, um Dr. Helmut Kohl ein ehrenwertes Andenken zu bewahren. So auch zum 90 Geburtstag, dem letzten 3. April 2020.

    Doch so vergessen sind die glorreichen Taten des Dr. Helmut Kohls noch nicht. Wer denkt nicht mit Freuden an die blühenden Landschaften, an die Spendenaffäre (oder nennen wir sie  ein "Spendenaffärchen"), seine Beraterverträge nach der Kanzlerschaft, das Feiern der "Bundeslöschtage" oder seinem charmanten Lächeln?

    Am 1. Juli 2017 wurde Dr. Helmut Kohl auf dem alten Friedhof zu Speyer beerdigt. Er wurde nicht auf dem Willy-Brandt-Platz beerdigt, nicht an einem Airport sondern auf einem Friedhof. Aus diesem Grund liegt es nahe einen, nein: DEN Friedhof nach Dr. Helmut Kohl zu benennen. Und blühende Landschaften gibt's auf Friedhöfen immer *Zwinker.

     

    Möge das Thema damit endlich seinen Frieden finden.

     

     

    Antragsteller:

               FRAKTION

    Antragstellende Person(en):

               Stadtv. Nico Wehnemann

    Vertraulichkeit: Nein

    Zuständige Ausschüsse:

               Ausschuss für Umwelt und Sport

    Beratung im Ortsbeirat: 3, 10

    Versandpaket: 22.04.2020

    Beratungsergebnisse:

    39. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Sport am 18.05.2020

    , TO I, TOP 7

     

     

     

     

    Bericht:

    TO II

    Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

    Die Vorlage NR 1161 wird abgelehnt.

    Abstimmung:

    CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE. und FDP; FRAKTION (= Enthaltung)

    Sonstige Voten/Protokollerklärung:

    BFF, FRANKFURTER und ÖkoLinX-ARL (= Ablehnung)

    40. Sitzung des OBR 10 am 19.05.2020

    , TO I, TOP 19

     

     

     

     

    Beschluss:

    Die Vorlage NR 1161 wird zurückgewiesen.

    Abstimmung:

    Einstimmige Annahme

    39. Sitzung des OBR 3 am 28.05.2020

    , TO II, TOP 61

     

     

     

     

    Beschluss:

    Die Vorlage NR 1161 wird abgelehnt.

    Abstimmung:

    Annahme bei Enthaltung LINKE.

    45. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 04.06.2020

    , TO II, TOP 6

     

     

     

     

    Beschluss:

    Die Vorlage NR 1161 wird abgelehnt.

    Abstimmung:

    CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF, FRANKFURTER und ÖkoLinX-ARL; FRAKTION (= Enthaltung)

    Beschlussausfertigung(en):

    § 5868

    , 45. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 04.06.2020

    Aktenzeichen: 67 4

  • Nummer: 1161
  • Abstimmung der FRAKTION:
  • Ortsbeirat: Eckenheim;Nordend 
  • Typ: NR