Zum Hauptinhalt springen
  • Titel: Vom Jüdischen Museum lernen: Freies WLAN in städtischen Museen
  • Antragssteller*in: FRAKTION 
  • Datum: 20.10.2020 (letzte Aktualisierung des Sachstandes: 28.10.2020)
  • Beschreibung:

     

    Betreff:

    Vom Jüdischen Museum lernen: Freies WLAN in städtischen Museen

    Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt möge beschließen:

     

    Der Magistrat wird beauftragt, nach dem Vorbild des Jüdischen Museums die Einrichtung frei zugänglicher WLAN-Netze in den städtischen Museen umzusetzen.

     

     

    Begründung:

    Das Jüdische Museum Frankfurt kann nach langer Umbauphase seine Tore endlich wieder für Besucher*innen öffnen. Zurecht ist die Direktorin stolz auf den offenen Charakter des neuen Hauses am Bertha-Pappenheim-Platz und betonte im Zuge der Eröffnung immer wieder, dass das Museum seinen Besucher*innen ein frei zugängliches WLAN-Netz bereitstellt. Dies steigert die Attraktivität des Museums insbesondere hinsichtlich der Aufenthaltsqualität, unterstreicht den Charakter als offenen städtischen Raum und lädt die Menschen zum Verweilen ein. Dies ist auch für alle anderen städtischen Museen wünschenswert und bietet neben der Attraktivitätssteigerung in angeschlossenen gastronomischen Angeboten ebenso einen Mehrwert und ein auszuschöpfendes Potential für den musealen Bereich.

     

    Antragsteller:

               FRAKTION

    Antragstellende Person(en):

               Stadtv. Nico Wehnemann

               Stadtv. Herbert Förster

               Stadtv. Thomas Schmitt

    Vertraulichkeit: Nein

    Zuständige Ausschüsse:

               Kultur- und Freizeitausschuss

               Ausschuss für Recht, Verwaltung und Sicherheit

    Versandpaket: 28.10.2020

  • Nummer: 1303
  • Abstimmung der FRAKTION:
  • Ortsbeirat:
  • Typ: NR