In Deutschland gibt es zu wenig Organspender*innen. Diese Situation möchte DIE FRAKTION – der Zusammenschluss von Die PARTEI, Piraten und Freie Wähler im Römer – nun mit einem Antrag verbessern. Geht es nach der FRAKTION, erhalten in Zukunft die Bürger*innen bei einer Neu- oder Ummeldung ihres Wohnsitzes im Bürgeramt einen Organspendeausweis samt Infobroschüre ausgehändigt.

„Die Situation ist für viele Menschen geradezu dramatisch“, begründet Nico Wehnemann, gesundheitspolitischer Sprecher der FRAKTION, den Antrag. „Täglich sterben statistisch drei Menschen, weil für sie nicht rechtzeitig ein passendes Organ verfügbar ist.“ Mehr als 10.000 Menschen warten derzeit in Deutschland auf ein Spenderorgan.

„Das muss so nicht sein, denn die Bereitschaft zur Organspende existiert“, weist Wehnemann auf aktuelle Studien hin. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind 81 Prozent der Deutschen grundsätzlich zu einer Organ- und Gewebeentnahme nach dem Tod bereit. Doch viele Spendewillige haben bislang noch keinen Organspendeausweis ausgefüllt.

Das Aushändigen des Ausweises samt Infobroschüre, stellt dabei ein rein freiwilliges Angebot dar. „Niemand soll zu etwas gezwungen werden“, unterstreicht Wehnemann. „Mit diesem Angebot schaffen wir aber eine niederschwellige Möglichkeit, um die Bürger für das Thema zu sensibilisieren.“ 

Kürzlich erst beschäftigte sich die Kommunale Ausländervertretung (KAV) mit dem Thema und stellte fest, dass auch ausländische Mitbürger*innen hieran großes Interesse haben. Wie der Magistrat berichtet, existiert der Organspendeausweis in 29 Sprachen. Damit könnten in den Bürgerämtern alle Menschen erreicht werden.